HP Indigo – neues Portfolio für den Digitaldruck

Auch HP hat bereits sein neues Portfolio, mit dem man zur drupa 2020 antreten wollte, vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen zwei Technologie-Plattformen. Diese richten sich speziell an Druckdienstleister und -konverter, die ein erhöhtes Auftragsvolumen im Digitaldruck zu bewältigen haben und begünstigen somit die Transformation vom Analog- zum Digitaldruck. 

B2-Format

Die HP Indigo 100K Digital Press im B2-Format ist die erste Maschine der Serie 5. Mit einem Druckvolumen von über einer Million B2 Duplex-Bögen pro Monat bzw. 6.000 Bögen pro Stunde ist sie auf höchste Produktivität ausgelegt. Die 4-Farb-Maschine richtet sich vorrangig an Offset-Druckereien. Die Maschine ist ab Juni kommerziell verfügbar.

Die HP Indigo V12 Digital Press für den Etikettendruck ist die erste Maschine der Serie 6. Sie basiert auf der  nächsten Generation der HP Indigo LEPX-Architektur und kann mit bis zu zwölf Farben konfiguriert werden. Ein neues Feature ist Spot Master. Dabei handelt es sich um eine automatisierte Lösung, die eine konsistente Farbwiedergabe sicherstellt. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 120 Metern pro Minute erreicht die HP Indigo V12 eine Produktivität, die mit analogen Lösungen vergleichbar sein soll.

Weitere acht Druckmaschinen gehören zum HP-Portfolio: Die HP Indigo 15K im B2-Format, die HP Indigo 7K und HP Indigo 7eco im SRA3+ Format für den Akzidenzdruck sowie die HP Indigo 6K, HP Indigo 8K, HP Indigo 25K, HP Indigo 35K und die Rollendruckmaschine HP Indigo 90K im B1-Format. Der Vorteil: verschiedene Upgrade-Optionen ermöglichen es Bestandskunden, von den neuen Funktionen zu profitieren.

„In den vergangenen vier Jahren konnten unsere Kunden ihre Geschäfte fast verdoppeln. Alleine im vergangenen Jahr wurde mit über 100 Millionen Druckaufträgen ein Umsatz von über 15 Milliarden US-Dollar erzielt. Mit den Innovationen läuten wir eine neue Ära ein. Diese wird das Wachstum unserer Kunden im kommenden Jahrzehnt und darüber hinaus beflügeln“, so Alon Bar-Shany, General Manager, HP Indigo.

Wachstumschancen für Offset-Druckereien
Die neue HP Indigo 100K eignet sich besonders für den Nonstop-Druck und ist das erste Modell der Indigo Serie 5. Die Maschine ermöglicht eine deutlich höhere Produktivität unter Beibehaltung der Qualität. Mit einer Leistung von 6.000 Bögen pro Stunde steigert die HP Indigo 100K  die Margen bei der digitalen Produktion von Kleinauflagen. Neue Kalkulationsmodelle bestätigen eine geringere Gesamtbetriebskostenbelastung. Die HP Indigo 100K zeichnet sich durch ihr komfortables Papierhandling mit einer Anlage und vier Papierkassetten aus und eine offsetähnliche Greiferkonstruktion sorgt für eine präzise Registerhaltigkeit. Darüber hinaus verfügt die HP Indigo 100K über erweiterte Features, darunter Farbautomatisierung, Kalibrierung und schnelle Umschaltung zwischen Druckaufträgen mit unterschiedlichen Bedruckstoffen.

Die 2019 begonnenen Betatests, die weltweit unter anderem auch in reinen Offset-Druckereien stattfanden, wurden erfolgreich abgeschlossen. Die HP Indigo 100K wird im Juni kommerziell verfügbar sein. Seit der Einführung der ersten digitalen B2-Bogendruckmaschine auf der drupa 2012, hat HP mehr als 1.000 Einheiten der verkauft.

LEPX-Architektur schöpft Potenziale aus
Mit LEPX wurden wesentliche Eigenschaften der LEP-Technologie verbessert. Innerhalb der LEPX-Architektur arbeiten sechs Imaging-Engines gleichzeitig anstatt einer einzigen LEP-Engine. Dies führt zu einer Vervielfachung der Geschwindigkeit und kombiniert die Vorteile des analogen Druckens mit dem Digitaldruck. Das Ergebnis: LEPX ermöglicht genau die Geschwindigkeit und Effizienz, mit der Druckdienstleister große Druckvolumina rentabler als bisher produzieren können.

Das System kann mit bis zu zwölf Farben konfiguriert werden. Farben lassen sich bei laufender Produktion auswechseln und beliebige Farbkombinationen erstellen. Die HP Indigo V12 Schmalbahndruckmaschine druckt jeden Auftrag mit bis zu sechs Farben mit 120 Laufmetern pro Minute mit einer maximalen Druckauflösung von 1.600 dpi. . Die Maschine unterstützt darüber hinaus die größte Palette an Substraten für den digitalen Etikettendruck, von 12-Mikrometer-Film ohne Träger bis hin zu 450-Mikrometer-Karton, wobei der integrierte Inline-Primer zum Einsatz kommt.

jet-press-animated-gif-90x728-de-graphische-review-straub

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen