KV-Abschluss für die Beschäftigten in der PROPAK-Industrie

Am 22. Februar 2018 einigten sich die Vertreter der GPA-djp und des Fachverbandes der industriellen Fertigung von Produkten aus Papier und Karton (PROPAK), auf neue Löhne und Gehälter für die rund 9.200 Beschäftigten der Branche. Die Erhöhung der KV-Ist-Löhne und -Gehälter beträgt 2,70 Prozent.

PROPAK-Industrie

„Mit diesem Abschluss ist es nicht nur gelungen, die Kaufkraft der Beschäftigten in der PROPAK-Industrie zu stärken. Durch die Anhebung der Anrechnung von Karenzzeiten für alle in den Kollektivverträgen verankerten, dienstzeitabhängigen Ansprüche inklusive Vorrückung in der Gehaltstabelle und Betriebserfahrungszulage von 30 auf 36 Monate konnte ein weiterer notwendiger Entwicklungsschritt in der Kollektivvertragspolitik gesetzt werden“, kommentiert GPA-djp Verhandlungsleiter und Wirtschaftsbereichssekretär Christian Schuster den Kollektivvertrag,

Graphische Revue durchsuchen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen