Friedrich schickt kb-Offset in Konkurs

Die Linzer Druckerei Friedrich hat den Konkurs über ihr Tochterunternehmen kb-offset GmbH und deren GmbH & Co. KG beantragt. Am Montag den 22. Juli 2019 hat das Landesgericht Wels das Verfahren eröffnet.

kb-Offset

Die Druckerei Friedrich hatte die beiden Unternehmen erst 2016 von den Vöcklabrucker Familien Kroiss und Bichler übernommen. Wie die OÖNachrichten berichten wurden vier Millionen Euro in kb-Offset, darunter drei Millionen in eine neue Druckmaschine investiert. Damit sollte eine moderne, wettbewerbsfähige Produktion bei kb-Offset möglich sein. Allerdings sollen im Verkauf Probleme aufgetreten sein, mit der Pensionierung des Verkaufsleiters und dem parallelen Abgang wichtiger Mitarbeiter.

So beschreiben die Gesellschafter im Konkursantrag die Ursachen der Zahlungsunfähigkeit. Betroffen sind rund 50 Beschäftigte und rund 100 Gläubiger. Die Aktiva werden mit 1,6 Millionen Euro angegeben, die Schulden mit 4,3 Millionen.

Der Betrieb solle, um alle Aufträge abzuarbeiten, noch kurze Zeit fortgeführt werden, teilte der Kreditschutzverband KSV 1870 mit. Dann sollten die Unternehmen geschlossen und verkauft werden. Die Immobilie ist jedoch im Besitz der Vorbesitzer Kroiss & Bichler verblieben.

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen