5 Trends für Print 2018

Print bleibt In – gerade bei den Kleinen. Die aktuelle Kinder-Medien-Studie 2017 fand heraus, dass 72 Prozent aller Kinder zwischen vier und dreizehn Jahren sich mehrmals pro Woche mit Printerzeugnissen befassen. Dieser Trend wird auch 2018 und darüber hinaus anhalten. Doch nicht nur Magazine, auch Print-Werbung ist in der DACH-Region nach wie vor beliebt.

Eine Wirkungsstudie zu Werbemitteln hat herausgefunden, dass in fast allen Haushalten Werbemittel wie Notizblöcke, Haftnotizen und Kalender vorhanden sind. Sie erreichen laut Studie zudem eine höhere Reichweite als andere Medien, da sie aktiv genutzt werden und so die Werbebotschaft langfristig übermittelt werden kann.

Individualisierung wird großgeschrieben
Individualisierung war einer der großen Trends im vergangenen Jahr und wird es auch in diesem bleiben. Laut Forbes „Individualized Marketing“ Studie setzen mittlerweile 70 Prozent der Marketing Entscheider auf individualisierte Marketing-Kommunikationsmittel. 72 Prozent der Unternehmen haben laut Studie mit individualisiertem Marketing auch bereits erste Erfolge in Hinblick auf Kundenbindung und Markenwahrnehmung verzeichnet. Individuelles Marketing, zum Beispiel durch Flyer in kleinen Auflagen für bestimmte Zielgruppen oder personalisierte Werbegeschenke, sind auch bei Kunden beliebter als andere Werbemaßnahmen: Laut einer Studie von KPMG finden mehr als die Hälfte der Befragten individualisierte Produkte interessanter als Massenprodukte.

König Fußball regiert den Sommer
Im Sommer regiert König Fußball wieder die ganze Welt: Die Weltmeisterschaft der Männer in Russland beginnt. Hier bieten sich viele Möglichkeiten, Kunden und Partner zu überzeugen. Zum Beispiel mit einem Tippspielkalender in Firmenoptik. Positiver Nebeneffekt für das Unternehmen: Die Marketingbotschaft bleibt die ganze Zeit der Weltmeisterschaft über präsent. Auch Zubehör für WM-Partys wie gebrandete Klatschpappen oder Pappbecher zum Mitnehmen in Public-Viewing-Bereiche eignen sich zur Firmenkommunikation rund um die WM.

Langfristige Werbewirkung
Eine Studie zu Werbeartikeln zeigt, dass Werbemittel wie Haftnotizen oder Flyer äußerst effektiv sind: Empfänger können sich an die Botschaften, wesentlich besser erinnern, als bei anderen Werbeformen. Während sich knapp zwei Drittel der Empfänger von Werbeartikeln an den Namen des werbenden Unternehmens erinnern können, sind es bei Radio, TV oder Online nur knapp ein Drittel der Rezipienten. Zudem sind Werbeartikel meist längere Zeit im Besitz einer Person, sodass die Botschaft über einen längeren Zeitraum kontinuierlich bei jeder Nutzung des Artikels transportiert wird. Auch fühlen sich Empfänger bei physischen Werbemitteln beschenkt und dieses gute Gefühl wirkt sich positiv auf die Kundenbindung aus.

Qualität überzeugt
Je höher die Qualität von Werbemitteln und -geschenken, desto überzeugender sind sie. Laut einer aktuellen Studie des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft werden Werbeartikel von den potentiellen Kunden nur dann gerne verwendet, wenn der Nutzwert für den Empfänger vorhanden ist und die Qualität überzeugt. Diese wird zum Beispiel durch Papierveredelungen wie Cellophanierung bei Kalendern oder edle Bänder und Farbschnitte bei Notizbüchern erreicht. Auch die Verwendung hochwertiger Papiersorten sowie eine ausgefallene Gestaltung unterstützen die Wirkung.

Die Trends hat Marie Mammen, Marketing-Managerin bei Cewe-Print.de, zusammengefasst.

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen