Kurz Label Weeks ist gestartet

Die Absage der Labelexpo nahm Leonhardt Kurz zum Anlass, selbst aktiv zu werden. Der international tätige Dünnschichtspezialist hat eine eigene Hausmesse organisiert, die vom 20. Juni bis zum 28. Oktober 2022 am Hauptsitz in Fürth stattfindet – die Kurz Label Weeks.

Kurz Label Weeks

Auf mehr als 400 Quadratmetern präsentiert Kurz gemeinsam mit mehreren Tochterfirmen innovative Lösungen aus den Bereichen Heißprägen, Kalttransfer sowie Digitalveredelung und -druck, aber auch Sicherheitsetiketten sowie Thermotransfer. »Unsere Motivation war zum einen, die Branchezusammenzubringen und den herrschenden Durst nach persönlichem, direktem Austausch zu stillen – nicht über Kamera und Mikrofon, sondern von Angesicht zu Angesicht«, erläutert Stéphane Royère, Head of Business Area Packaging and Print bei Kurz. »Zum anderen gibt es gerade in der Etiketten- und Verpackungsindustrie sehr viele Aspekte, bei denen es einen himmelweiten Unterschied macht, ob man nur darüber hört und liest – oder ob man sie hautnah erlebt. Hier könnte ich die Live-Vorführung einer neuenMaschine als Beispiel nennen.«

Zukunftsfähige digitale Veredelung
Die Besucher der Kurz Label Weeks können sich dementsprechend auf jede Menge Live-Vorführungen freuen, bei denen sie die Maschinen von Kurz und deren Tochterunternehmen in Aktion erleben. Einen Schwerpunkt stellt die digitale Veredelung dar. Auf der Hausmesse präsentiert der Dünnschichtspezialist die neuesten digitalen Veredelungssysteme DM-UNILINER 2D der Tochter MPRINT und DM-UNILINER 3D der Tochter Steinemann. Beide Maschinen gewährleisten eine kosteneffiziente und ressourcenschonendeDekoration.

Die digitalen Metallisierungseinheiten lassen sich unabhängig vom bestehenden Drucksystem und -verfahren einsetzen und ermöglichen die digitale Veredelung in der Vor- sowie der Nachdruckbearbeitung, wodurch sie die größtmögliche Flexibilität sicherstellen. Live auf der Messe werden mehrere Labels und Verpackungen unter anderem digital mit Lackeffekten und Metallisierungen versehen.

Ein weiteres Highlight aus dem Bereich des Digitaldrucks ist die Vorstellung des Moduls monojet 324 des Tochterunternehmens MPrint. Das einfach zu integrierende System für den UV-Inkjet-Druck eignet sich ideal für den Druck von Etiketten mit QR- oder Barcodes, Chargennummern und vielem mehr. Vor Ort zeigt eineDemo auf, wie sich Labels mithilfe des monojet 324-Moduls und der Kalttransfereinheit Distorun veredeln lassen

Produktsicherheit mit Mehrwert für Hersteller und Verbraucher
In Zusammenarbeit mit der Tochterfirma Scribos entwickelt Kurz innovative Lösungen für Sicherheitslabels. Im Rahmen der Messe erfahren Besucher mehr über ein brandneues Sicherheitsetikett, das wesentliche Vorteile bietet: zuverlässigen Markenschutz, kombiniert mit einem vollautomatisierten Originalitätsnachweis für Verbraucher. Zum Einsatz kommt die bewährte Trustseal Protect Technologie von, die mit proprietären Sicherheitsmerkmalen versehen und somit besonders fälschungs- sowie manipulationssicher ist. Die Brücke zwischen dem physischen und dem digitalen Schutz schlägt ValiGate, ein nicht-kopierbare Sicherheitsmuster. Hinter dem QR-Code auf dem Label hinterlegt, verleiht die intelligente Struktur dem Code eine kopiergeschützte Identität.

Heißprägen und Kalttransfer: einzigartige Dekorationen für jeden Bedarf
Mit Distorun präsentiert Kurz auf der Messe ein weiteres Modul, welches sich durch besonders hohe Effizienz auszeichnet und zu einer nachhaltigen, wirtschaftlichen Produktion beiträgt. Die materialsparende Einheit, mit der sich im Kalttransfer Einzelbild- und Endlosdekore umsetzen lassen, ermöglicht das Nachdrucken freier Flächen auf bereits verarbeiteten Transferprodukten. Dadurch lässt sich jede Rolle mehrmals verwenden – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit. Und das Beste ist: Das Modul kann problemlos an bereits bestehende Druckmaschinen angeschlossen werden.

Im Bereich der Heißprägung können sich Besucher außerdem auf ein weiteres Highlight freuen: die Prägewerkzeuge des Tochterunternehmens Hinderer + Mühlich (H+M). Der etablierte Werkzeughersteller hat zuletzt eine revolutionäre Entwicklung präsentiert: NanoEmbossing. Damit lassen sich sowohl Musterals auch Verläufe, Mattierungen und fotografische Effekte auf Etiketten, Faltschachteln, Buchumschläge oder Grußkarten prägen.

Nachhaltigkeit auf ganzer Linie
Ob Heißprägung, Kalttransfer oder Digitaldruck – unabhängig von der Art der Veredelung hat es für KURZ seit jeher die höchste Priorität, seine Verfahren und Lösungen im Hinblick auf die Nachhaltigkeit stetig zu optimieren. Die neuesten Fortschritte auf diesem Gebiet zeigt der Dünnschichtspezialist bei den Kurz Label Weeks. Unter anderem ist es KURZ gelungen, bei mehreren Transferprodukten die Dicke des Trägers erheblich zu reduzieren und somit signifikante Materialeinsparungen zu erzielen.

Anmeldung und Terminauswahl ab sofort unter labelweeks.kurz-graphics.com

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen