Manroland bekommt Massekredit

Der Insolvenzverwalter Werner Schneider erreichte mit den Banken eine Vereinbarung über einen Massekredit im Gesamtvolumen von 55 Millionen Euro. Damit kann der Druckmaschinenhersteller vorläufig weiter arbeiten. Der chinesische Hersteller Shanghai Electrics soll bereits sein Interesse für den Standort Offenbach deponiert haben, an dem Bogenoffsetmaschinen produziert werden.

10 Millionen stünden als Barkreditlinie zur Verfügung. Weitere 45 Millionen Euro sind ein sogenannter unechter Massekredit. Dabei geben Gläubigerbanken einen Teil der an sie abgetretenen Forderungen frei. Damit ist auch der die Versorgung der österreichischen Kunden mit Maschinen und Ersatzteilen gesichert. Michaela Soritz, Marketingchefin von Manroland Österreich dazu: „Der Betrieb in Österreich läuft wie gewohnt weiter.“

Auch in Sachen Investor ist Bewegung in die Verhandlungen gekommen. Wie zu erwarten war, zeigt der chinesische Mischkonzern Shanghai Electric Interesse an dem Standort Offenbach. Shanghai Electrics hat bereits den Hersteller von Offsetrotationsmaschinen Goss International übernommen und verfügt über ein breites Portfolio an lokalen Marken an Druck- und Endfertigungsmaschinen.

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen