Starkes Interesse an mehr Produktivität im Digitaldruck

Im Rahmen der Print Experience 2020 hat Konica Minolta ihr neues Flaggschiff im tonerbasierten Bogendruck, den AccurioPress C14000 dem österreichischen Markt vorgestellt. Das Interesse an dem Hochvolumen-Produktionssystem des Unternehmens war außerordentlich. Mit dem AccurioPress C14000 schließt das Unternehmen die Lücke zwischen Systemen im mittleren Geschwindigkeitssegment bis 100 Seiten pro Minute und dem Inkjet-basierten B2+ Bogendrucksystem AccurioJet KM-1.

Print Experience

Mit der Präsentation des neuen Drucksystems im Rahmen der Print Experience 2020 vollzieht Konica Minolta einen wichtigen Schritt, um den steigenden Anforderungen von Akzidenzdruckereien und industriellen Druckanwendern zu begegnen: Die zunehmende Auftragsmenge im Digitaldruck bei immer kürzeren Printjobs und der konstant hohen Margenlast erfordert Systeme, die viele Aufträge in kürzester Zeit stemmen. Konsequenterweise hat Konica Minolta daher auch den AccurioPress C14000 auf Automatisierung getrimmt. Denn nur eine tiefgreifende automatische Steuerung aller Druck- und Qualitätsparameter ist in der Lage, das Bedienpersonal von zeitaufwändigen und fehleranfälligen Eingriffen in den Druckablauf zu entlasten.

Automatisierung entlastet Druckereien
Die Intelligent Quality Care Technologie IQ-501 sorgt für einen unterbrechungsfreien Druckablauf. Mit zwei integrierten Scannern und einem Farb-Spektralphotometer misst das System kontinuierlich die Farbkonsistenz auf jedem Bogen und korrigiert die Einstellungen fallweise automatisch – und das im laufenden Druckbetrieb. Die Ausgabeauflösung, die 3.600×2.400 dpi bei einer Farbtiefe von 8 Bit entspricht, wird durch eine optimierte zweidimensionale Registerkorrektur erreicht. Eine verbesserte automatische Inspektions-Einheit (AIT-Technologie) bietet erweiterte Inspektionsoptionen, überprüft die Druckqualität auf jedem Bogen, erkennt auch Streifen, Flecken sowie Fehler im Ausdruck und druckt diese bei Bedarf automatisch neu, wobei Fehldrucke in eine Nebenablage aussortiert werden.

Ein integrierter Sensor für automatische Medienerkennung ist in den neuen AccurioPress-Modellen Teil der Standardausstattung. Er erkennt das eingelegte Material und weist das entsprechende Fach zu, wodurch zeitraubende Papiereinstellungen und Bedienfehler vermieden werden.

Neue Inline-Endverarbeitung
Ein besonderes Highlight der Modellreihe bildet die neue Trimmer-Einheit TU-510 – ein inline-angebundener Vier-Rand-Schneider mit Rillvorrichtung, Zwischenschnitten, Banner-Option und Visitenkarten-Ausgabefach. Mit seiner Hilfe ist eine vollständig automatisierte Umsetzung von Druckaufträgen mit Endverarbeitung möglich – vom Ausschießen, über den Druck und Beschnitt bis hin zur Ausgabe. Die Trimmer-Einheit unterstützt Druckereien beispielsweise bei der Herstellung von Visiten- oder Postkarten, randlosen Broschüren oder Bannern, die sich in einer Länge von bis zu 1.300 Millimetern produzieren lassen. Der ebenfalls neue Großraum-Stapler LS-507 unterstützt dabei die hohe Geschwindigkeit der Systeme und ermöglicht den Weitertransport von  Bannern an Finisher.

Vielfalt in der Medienwahl
Ein weiteres interessantes Feature der neuen AccurioPress-Serie ist ihre Fähigkeit, unterschiedlichste Medien in einer hohen Vielfalt an Grammaturen zu verarbeiten. Mit einem maximalen Bogengewicht von 450 g/m² sind die Systeme darauf ausgelegt, selbst achtseitig gefalzte Broschüren inline oder Buchumschläge zur externen Weiterverarbeitung zu produzieren. Zur weiteren Verbesserung der Effizienz und der Erweiterung möglicher Druckprodukte können selbst Briefhüllen und strukturierte Medien über die Standardfixiereinheit durchgeführt werden.

Die automatisierte Kontrolle der Druckqualität, Farbabstimmung und Registerhaltigkeit, selbst bei hochvolumigen Druckauflagen, äußert sich in einer höheren Zahl verwertbarer Drucke bei weniger Ausschuss. Der AccurioPress C14000/C12000 soll ein Druckvolumen bei bis zu 2,5 Millionen A4-Drucken im Monat erzielen und bietet die doppelte Tonerkapazität im Vergleich zu früheren Modellen.

„Wir haben die neuen Systeme in engem Austausch mit unseren Kunden und deren Alltagsanforderungen entwickelt“, erläutert Peter Karasegh, Product Manager Production Printing bei Konica Minolta. „Nicht zuletzt deshalb spielen Automatisierungstechnologien und Flexibilität in der neuen AccurioPress-Serie eine herausragende Rolle. Denn Druckdienstleister suchen heute nach Lösungen, die eine wachsende Bandbreite profitabler Printprodukte in Zukunft unterstützen.“ Das System können interessierte Kunden ab sofort im Rahmen von Präsentationen kennenlernen. Auch die Besucher der drupa 2020 werden die Möglichkeit haben, die neuen Systeme und viele weitere Neuigkeiten am Stand von Konica Minolta (Halle 8b) intensiv in Augenschein zu nehmen.

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen