„Liebesgrüße aus dem Jenseits“

Print & Crime im analogen Darkmode – Die Geschichten über die Druckdetektive Hesse & Winter sinddas Produkt zweier Leidenschaften: Die Passion für herausragende Druckprodukte und ein Faible für fesselnde Krimis.

Print & Crime

Der Produktioner Marko Hanecke und die Autorin Laura-Linda Kloep kreieren mit ihren aufwendigproduzierten Büchern ein neues Genre: Print & Crime. Nach dem im Januar 2021 veröffentlichten Debüt „Eine Studie in Magenta“, folgt nun der zweite Fall des sympathischen Ermittlerduos Schorsch Hesse und Dr. Jan Winter. „Liebesgrüße aus dem Jenseits“ – Der zweite Fall der Druckdetektive Lena Walsh, die erfolgreiche Yoga-Lehrerin, erhält seit einigen Wochen Liebesbriefe, verfasst in der Handschrift ihres Ehemannes. Doch der ist seit drei Jahren tot!

Die Liebesbriefe aus dem Jenseits sind rätselhafte Druckprodukte ganz nach dem Geschmack desDruckdetektivs Schorsch Hesse, der von Lena Walsh beauftragt wird, die Herkunft der mysteriösenSchriftstücke aufzudecken. Seine Methode der drucktechnischen Kriminalistik ist originell: Er ermittelt mitFadenzähler, Print-Expertise und messerscharfer Logik. Bei diesem zunächst harmlos wirkenden Fallscheinen dunkle Mächte am Werk zu sein: Sein Assistent Winter wird von düsteren Prophezeiungenheimgesucht und im Haus der Klientin spukt es. Die beiden Druckdetektive stehen buchstäblich im Regen,bis das Spezifikum eines Bedruckstoffes Licht ins Dunkle der Ermittlungen bringt.

Raffiniert und interaktiv
Viele Storyelemente finden eine Entsprechung in der drucktechnischen Umsetzung. Das Buch ist komplettschwarz, schimmert geheimnisvoll wie ein Rabe und gibt erst nach und nach alle drucktechnischen Finessen preis. Lesende können anhand der beigelegten, originalgetreuen Reproduktionen wichtiger Beweisstücke mitermitteln und den Fall gemeinsam mit den Druckdetektiven lösen. Ein einmaligesLesevergnügen!

Ein drucktechnischer Wahnsinn auf 224 rabenschwarzen Seiten
Dem Darkmode digitaler Anwendungen entsprechend, ist der Inhalt auf einem schwarz durchgefärbten Papier, dem Joly der Inapa, weiß im Siebdruck bedruckt. Die schwarz-weiße Gegensätzlichkeit findet sich in der zweifarbigen, offenen Fadenheftung wieder.

Die Steifbroschur ist aus einer 2,5 mm Bramanate Schwarzpappe gefertigt und mit einem metallisierten Papier, dem Majestic anthracite, überzogen. Bedruckt ist der Umschlag im Sieb- und Digitaldruck. Je nachLichteinfall offenbart das Cover unter- schiedliche optische Reize. Zusätzlich ist das Buch mit einemSchnittkantendruck und abgerundeten Ecken veredelt.

Dem Buch beigelegt sind die originalgetreuen Liebesgrüße, gefertigt auf dem edlen Hartpostpapier Zeta mit linearen Wasserzeichen. Mitgeliefert wird die geheimnisvoll schimmernde Eintrittskarte zu einer rauschenVIP-Party der Druck- und Kreativbranche in Berlin. Ihr metallisiertes Papier ist 1/1-farbig schwarz imDigitaldruck bedruckt und mit einem Sicherheitsmerkmal versehen. Ist diese Veredelung nur ein Eyecatcher, oder eine heiße Spur? Die Karten sind durchnummeriert und belegen die auf 1.250 Stück limitierte Erstauflage. Als krönender Abschluss liegt dem Werk eine geheime Ermittlungshilfe bei.

Insgesamt kamen drei Drucktechniken und sieben unterschiedliche Druckmaschinen zum Einsatz.

Das Buch kann unter Printelligent.de zum Preis von 25,00 €, zzgl. Versandkosten bestellt werden!

Die Features im Überblick:

  • Erzählung und drucktechnische Umsetzung sind auf einmalige Art miteinander verwoben
  • 224 rabenschwarze Seiten, weiß im Siebdruck bedruckt = analoger Darkmode
  • Das Buch sieht je nach Lichteinfall völlig unterschiedlich aus und schimmert wir ein Rabe
  • Offene Fadenheftung mit schwarzen und weißen Fäden
  • Beschnittkantendruck und abgerundete Ecken
  • Steifbroschur aus 2,5 mm Bramante Schwarzpappe, kaschiert mit einem metallisierten Papier
  • Die originalgetreuen Reproduktionen der Liebesbriefe und die Eintrittskarte zu einer rauschenden VIP-Party der Druck und Medienbranche liegen dem Buch bei
  • Gratis Ermittlungshilfe, die erforderlich ist, um den Fall zu lösen
  • Drei Druckverfahren, vier edle Papiere und sieben unterschiedliche Druckmaschinen waren notwendig,um dieses Gesamtkunstwerk zu produzieren
p24__billboard_grrevue_1400x360_at-1

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen