Helf Etiketten setzt Standards in der Produktion

Umfangreiche Investitionen im Jahr 2016 haben der Helf Etiketten GmbH, Wiener Neustadt, geholfen, ihre ambitionierten Ziele wie zu erreichen. Mit der XFlex X6 von Omet ist das Unternehmen jetzt innerhalb der Bizerba-Firmengruppe der Spezialist für standardisierten Offsetdruck.

Einen spürbaren Entwicklungsschub hat die Helf Etiketten GmbH erlebt, nachdem 2015 die Mehrheitsanteile der Etikettendruckerei durch die Bizerba-Unternehmensgruppe übernommen wurden. Unterstützt wurde die Entwicklung durch Investitionen, die sowohl in den Maschinenpark als auch in die Organisation und Infrastruktur des Standortes geflossen sind, wie Joachim Zeiler, Geschäftsführer der Helf Etiketten GmbH, erklärt.

Einstieg in die Offsetproduktion
Die Konfiguration der im August 2016 aufgestellten Produktionslinie umfasst fünf Offset- und drei Flexodruckwerke. Technologische Basis ist das Offsetdruckverfahren. Obwohl die Investitionsentscheidung für das Unternehmen gleichzeitig den Einstieg in die Offsetproduktion von Etiketten bedeutete, verlief die Inbetriebnahme relativ schnell. Weniger als einen Monat nach Anlieferung der ersten Teile wurden bereits verkaufbare Auflagen gefertigt, erinnert sich Hannes Fink, Direktor Operations. Traditionell war der Betrieb in der Vergangenheit im Buch- und später im Flexodruck aktiv gewesen. Bereits früh hat das Unternehmen jedoch in den Digitaldruck investiert und 2007 das erste System von HP Indigo in Betrieb genommen.

Bewusste Entscheidung für neues Druckverfahren
Der Entscheidung, mit der Investition in eine Omet XFlex X6 im Unternehmen ein neues Verfahren einzuführen, gingen intensive Abwägungen voraus. „Der österreichische und süddeutsche Raum ist eher ‚offset-lastig‘, und die Zielsetzung hieß auch Wachstum im lokalen Markt“, so Hannes Fink. „Deshalb sahen wir für unseren Standort in einer Offsetrotation die richtige Wahl für eine konkurrenzfähige Ausstattung.“ Da bei Helf Etiketten sowohl im Bereich der konventionellen Verfahren als auch beim Digitaldruck viel mit der Bahnbreite von 530 mm gearbeitet wird, war dies eine der Voraussetzungen für die neue Offsetdruckmaschine. Alle Anbieter, der hierfür keine passenden Modelle im Programm hatte, war somit aus dem Rennen.

Gesamtpaket überzeugt am Ende
Den Ausschlag für die XFlex-Baureihe des italienischen Herstellers Omet gab letztendlich das Gesamtangebot, das von der Chromos GmbH als Handelspartner für den deutschsprachigen Markt unterbreitet wurde. „Das Paket aus Produktionsleistung, Druckqualität und Automatisierungsgrad sowie die Service-Betreuung vor, während und nach der Installation waren für uns überzeugend“, erklärt Hannes Fink. Eine wichtige Rolle spielt zudem, dass die gelieferte Maschinenkonstellation deckungsgleich mit der strategischen Ausrichtung und den Vorgaben von Helf in Sachen Wirtschaftlichkeit ist.

Mehr Aufträge durch hohe Druckqualität
Ein wesentlicher Anteil der Helf-Kunden stammt aus den Marktsegmenten Food und Retail. Dementsprechend große Bedeutung haben deshalb Kriterien wie hohe Druckqualität und weitgehende Standardisierung vor allem bei großen Auflagen. „Mit der Entscheidung für den Offsetdruck war auch der Plan verbunden, zusätzliche Aufträge zu generieren“, erklärt Joachim Zeiler. „Einige Erfolge konnten wir in dieser Hinsicht bereits verbuchen“ Qualitativ erfüllt der Offsetdruck vor allem solche Forderungen von Kunden, die anspruchsvolle Motive mit diffizilen Bilddetails, großer Tiefe, zarten Transparenzen und feinen Rasterverläufen umsetzen wollen. Die Abdeckung dieses Qualitätssegments gelang sowohl mit Buchdruck als auch mit HD-Flexodruck bisher nur lückenhaft.

Position im österreichischen Markt gestärkt
Die heute in Wiener Neudorf nahe bei Wien angesiedelte Helf Etiketten GmbH wurde 1948 gegründet. Mit heute 66 Beschäftigten hat das Unternehmen 2016 einen Umsatz von mehr als 12 Mio. Euro erwirtschaftet. Dabei stammen neun von zehn Aufträgen aus Österreich, der Rest überwiegend aus Deutschland und der Schweiz. Im Jahr 2015 hat die Bizerba-Gruppe die Mehrheit am etablierten Etiketten-Spezialisten übernommen. Der bekannte Anbieter von Wäge-, Schneide- und Auszeichnungstechnologie mit Hauptsitz in Balingen betreibt weltweit sechs Etikettenproduktionsstandorte und erwirtschaftet global über 100 Mio. Euro Etikettenumsatz. Die Integration der Helf Etiketten GmbH hat insbesondere die Position auf dem österreichischen Markt gestärkt.

Graphische Revue durchsuchen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen