Heidelberg steigert Umsatz um 5 Prozent

Heidelberg hat nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012/13 (31. März 2013) aufgrund eines starken vierten Quartals den Umsatz gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Das operative Ergebnis ohne Sondereinflüsse verbesserte sich deutlich. Der vorläufige Konzernumsatz lag nach 12 Monaten mit 2,735 Mrd. € 5 Prozent über dem Wert des Vorjahres (2,596 Mrd. €). Trotz dieser positiven Entwicklung ist erneut ein Nettoverlust von 110 Mio. Euro angefallen.

Die Volumensteigerung und die erzielten Einsparungen durch das Effizienzprogramm Focus 2012 führten beim vorläufigen Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) ohne Sondereinflüsse trotz gegenläufiger Effekte zu einer Steigerung auf 28 Mio. € (Vorjahr: 3 Mio. €). Die Sondereinflüsse für Focus 2012 betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr 65 Mio. €. Aufgrund der Sondereinflüsse und des negativen Finanzergebnisses wird der Nettoverlust nach vorläufigen Berechnungen bei rund minus 110 Mio. € liegen (Vorjahr: minus 230 Mio. €). Der vorläufige Auftragseingang stieg im Berichtszeitraum auf 2,822 Mrd. € (Vorjahr: 2,555 Mrd. €).

„Mit dem Erreichen unserer Jahresprognose haben wir einen wichtigen Meilenstein in Richtung Profitabilität geschafft“, sagte Gerold Linzbach, Vorstandsvorsitzender von Heidelberg. „Focus 2012 bildet das Fundament, ab dem nächsten Geschäftsjahr 2013/2014 wieder Gewinne zu erzielen. Gleichzeitig haben wir damit begonnen, das Unternehmen durch optimierte Strukturen besser an unsere Teilmärkte anzupassen und damit die künftigen Ergebnisbeiträge zu steigern.“

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen