FESPA 2021: End-to-End-Lösungen von Durst

Die Durst Group präsentiert vom 12. bis 15. Oktober auf der FESPA 2021 in Amsterdam, unter dem Motto „From Pixel to Output“ ein breites Spektrum an End-to-End-Lösungen für Digitaldruckanwendungen.

End-to-End-Lösungen

„Wir freuen uns, nach so langer Zeit unsere Lösungen einem internationalen Publikum zu präsentieren und die Vorteile zu vermitteln, die sich durch unseren Ansatz ‚From Pixel to Output‘ auch im Bereich des Großformatdrucks ergeben“, sagt Christoph Gamper, CEO und Miteigentümer der Durst Group. Die Durst Group hat in den letzten Jahren ein eigenes Ökosystem aufgebaut, das von Large-Format-Druckern über Soft- und Hardware bis hin zu E-Commerce-Portalen und Finishing-Modulen reicht, um den Kunden End-to-End-Lösungen inklusive Schulung, Support und Wartung anzubieten. „Unsere modular aufgebaute Software-Suite hilft unseren Kunden, ihre Prozesse zu optimieren und schlussendlich ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern“, ergänzt Christoph Gamper. „Der Markt reagiert sehr positiv auf diesen Ansatz, was sich auch in den Installationszahlen im Large-Format-Segment widerspiegelt.“

P5 – eine solide Technologieplattform
Mit der P5 – Production Excellence hat die Durst Group bereits 2018 eine solide Technologieplattform lanciert, die mit ihrer Vielseitigkeit und Effizienz punktet. Mittlerweile sind alleine von der P5 350 Serie über 100 Systeme in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen weltweit installiert. P5 350 ist eine Hybridlösung für den Rollen- und Plattendruck und deckt eine Substratbreite von 3,5 Metern ab.

Darüber hinaus lässt sich mit dem Zufuhr- und Stapelsystem Durst Automat die gesamte P5-Produktreihe – dazu gehören die P5 210/HS, P5 350/HS und P5 250 WT – für eine voll- oder dreiviertelautomatisierte Produktion ausstatten. Durst Automat erzielt eine hohe Produktivität im automatisierten Produktionszyklus und unterstützt die hybriden Eigenschaften der P5 Serie durch die Möglichkeit eines schnellen Materialwechsels zwischen Rollen- und Plattendruck.

Der Operator wird in der Bedienung durch verschiedene Features aktiv unterstützt. Der Zugriff über die Multiroll-Option auf zwei Rollen erleichtert den Materialwechsel in der Praxis ungemein. Darüber hinaus lassen sich mit der Dualroll-Option zwei Rollen mit einer maximalen Breite von 1,6 Metern bedrucken. Und auch bei der Verarbeitung von starren Materialien können bis zu sechs Platten parallel bedruckt werden. Lichtschranken an der Ein- und Ausgabe sowie ein Rundumschutz sorgen für die notwendige Produktionssicherheit für Mensch und Maschine. Die High-Speed-Version P5 350 HS mit einer maximalen Druckgeschwindigkeit von 700 m2/h, das entspricht mehr als dem Doppelten des Standardmodels, ist in Kombination mit Durst Automat und der Corrugated-Option die ideale Lösung für den Einstieg in den digitalen Wellpappendruck für den Packaging und Display Bereich.

Paradigmenwechsel im Soft-Signage-Markt
Der Soft-Signage-Markt verzeichnet seit Jahren konstante Wachstumsraten und das in allen Bereichen. Mit der Einführung der innovativen P5 TEX iSUB setzt die Durst Group erneut den Technologie-Standard. Deren Herzstück ist eine integrierte Inline-Fixierung für den Direktdruck auf Polyestergewebe, die einen einstufigen Druckprozess ermöglicht und somit zu mehr Effizienz und einer deutlichen Produktivitätssteigerung führt. Mit P5 TEX iSUB lassen sich zudem auch Transferpapiere bedrucken und weiterverarbeiten. Die Kombination beider Verfahren in einem System sorgt für Flexibilität in der Produktion.

Die P5 Sublifix Sublimationstinte liefert lebendige Farben, scharfe Bilder und das selbst auf schwierigen Medien, wie etwa Blackback oder Backlit für Leuchtkästen oder Flaggen. Neben den CMYK-Tinten stehen zur Erweiterung des Farbraums Light-Versionen von Cyan, Magenta und Schwarz zur Auswahl. Ein weiteres interessantes Feature der Durst P5 TEX iSUB ist die integrierte Finishing-Einheit, mit der Materialien direkt genäht und geheftet werden können. Sowohl die P5 350/HS als auch die P5 TEX iSUB werden erstmals auf der FESPA 2021 in Amsterdam der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Vanguard ist Teil der Durst-Familie
2020 hat Durst durch den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Vanguard Digital Printing Systems sein Portfolio abgerundet. Die FESPA 2021 markiert den ersten gemeinsamen Auftritt der beiden Unternehmen. Der neue Flachbettdrucker VR6D feiert sein Debüt in Amsterdam und deckt das mittlere Leistungsspektrum ab. Er zeichnet sich durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus und kann durch den modularen Aufbau für verschiedene Anwendungen konfiguriert werden. Gerade in Nordamerika stoßen die Lösungen von Vanguard bei den Kunden auf hohe Akzeptanz.

„Wir freuen uns, auch den europäischen Besuchern der FESPA das Potenzial der Lösungen zu vermitteln, und sind davon überzeugt, dass Vanguard sich auch im europäischen Markt erfolgreich etablieren wird“, betont Christoph Gamper.

 

Graphische Revue durchsuchen

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen