Ein Game-Changer für die Etiketten-Produktion

Der Etikettendrucker Tau RSCi der Durst Group feierte sein Debüt auf dem amerikanischen Markt Mitte 2021 mit einer Installation bei Accu-Label in Fort Wayne, Indiana. Mit dieser Investition sollte in erster Linie die Umstellung vom Flexo- auf den Digitaldruck vorangetrieben werden. Ein Jahr später fällt das Urteil des Unternehmens überwältigend positiv aus.

Game-Changer

»Die Tau RSCi wurde für uns zum echten Game-Changer, mit dem wir das nächste Kapitel in der Erfolgsgeschichte unserer digitalen Etikettenproduktion schreiben können«, erklärt Dave Manning, der Präsident des Unternehmens. Accu-Label stieg vor sechs Jahren mit der Etikettendrucklösung eines anderen Herstellers in die digitale Produktion ein, die allerdings aufgrund der hohen Kosten für Verbrauchsmaterialien auf kleine Auflagen beschränkt blieb. Mit der Installation der Tau RSCi, deren Produktivität auf eine industrielle Fertigung ausgelegt ist, konnte Accu-Label vom ersten Tag an auch Aufträge mit mittleren und hohen Auflagen wirtschaftlich abwickeln. Darüber hinaus wurde dank der hochpigmentierten Durst Tau RSC UV-Tinten ein bislang nicht gekannter Qualitätsstandard erreicht. Mit der 20″-Version entschied sich das Unternehmen mit Blick auf die Produktivitätsmaximierung für die breiteste verfügbare Variante.

Produktionsleiter DJ Manning betont in diesem Zusammenhang: »Die Tau RSCi hat die Kosten für Verbrauchsmaterial halbiert, und die Druckgeschwindigkeit ist bis zu fünfmal höher als bei alternativen Lösungen. Genau diese Kombination macht die Tau RSCi unschlagbar, wenn es um den digitalen Etikettendruck geht. Und die Farbkonsistenz, die die Durst-Lösung bietet, ist ein enormer Vorteil, insbesondere bei wiederkehrenden Aufträgen.«

Der bisherige Produktionsmix von Accu-Label lag bei etwa 25 Prozent Digital- zu 75 Prozent Flexodruck. Im August 2021 war der digitale Anteil am Gesamtvolumen auf 47 Prozent gestiegen – und das mit nur einer Tau RSCi, die in einer einzigen Schicht von einem einzigen Mitarbeiter betreut wird. Um annähernd das gleiche Volumen im Flexodruck zu drucken, braucht es vier Mitarbeiter. »Unsere Aufträge werden heute mit der Technologie produziert, die den höchsten Gewinnbeitrag liefert«, hält Dave Manning fest. Die fast vernachlässigbaren Rüstzeiten und die hohe Druckgeschwindigkeit von bis zu 328 Fuß pro Minute sind hierfür ausschlaggebend und für eine effiziente Produktion von zentraler Bedeutung.

»Mit der Tau RSCi hat die Umstellung vom Flexo- auf den Digitaldruck endgültig begonnen. Sie hatte einen größeren Einfluss auf unser Geschäftsmodell als jede andere bislang getätigte Investition«, fasst DJ Manning zusammen. »Nach nur einem Jahr erwägen wir bereits die Installation einer zweiten Tau, damit wir in neue Marktsegmente expandieren können.«

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen