Canon steigert Prognose für das Geschäftsjahr 2017

Wie heise.de berichtet hat der Zukauf von Toshibas Medizinsparte, ein gedämpfter Abwärtstrend im Kamera- und Druckergeschäft sowie die boomende OLED-Produktion Canon dazu bewegt, die Geschäftsprognose für 2017 nach oben zu korrigieren.

Canon hat die Prognose für sein voraussichtliches Jahresergebnis erhöht. Das geht aus den Unterlagen zum Finanzbericht für die Geschäfte im zweiten Quartal 2017 hervor. Der Konzern rechnet nunmehr mit einer Steigerung des operativen Ergebnisses um 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 2,5 Milliarden Euro in 2017. Damit wurde die ursprüngliche Prognose um 461 Millionen Euro erhöht. 

Als Grund nennt der Hersteller eine Erholung des Kamera- und Druckergeschäfts sowie steigende Absätze für sein Lithografie-Equipment. Neue erfolgreiche Geschäftszweige seien zudem die Herstellung von Maschinen zur OLED-Produktion sowie die zugekaufte Medizinsparte von Toshiba.

0

Your Cart

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen