Graphische Revue
  

NÖ Pressehaus erhöht
Wertschöpfung im Versandraum
19.09.2010

Das Niederösterreichische Pressehaus setzt für die in St. Pölten produzierten Zeitungen neben dem klassischen Inserate- und Beilagengeschäft auch auf neue Anzeigeformen auf den Umschlagseiten von Zeitungen. Produziert wird dies mir der ersten Einsteckmaschine ProLiner, dem ersten Kartenkleber ValueLiner und mit dem ersten Etikettiersystem von Müller Martini in Österreich.


NÖ Pressehaus erhöht<br />
Wertschöpfung im Versandraum

«Natürlich sind Etiketten etwas teurer als klassische Werbemittel, und sie brauchen für den Druck auch eine gewisse Vorlaufzeit», sagt Josef Tischer, Leiter Vertrieb/Logistik beim Niederösterreichischen Pressehaus (NÖP). «Aber es gibt wohl kaum eine attraktivere Werbemöglichkeit als auf der Titel- oder Rückseite einer Zeitung, so dass die Mehrkosten schnell wettgemacht sind. Unsere berichten Kunden jedenfalls von hohen Rücklaufquoten.»

Pionier in Österreich
Das NÖP gilt in Österreich in Sachen Etiketten- und Kartenkleben auf Zeitungen als Pionier und bietet diese Werbeform schon seit acht Jahren an. Doch richtig angelaufen ist das Geschäft erst mit der Inbetriebnahme eines Kartenklebers ValueLiner und eines Etikettiersystem von Müller Martini vor etwas mehr als einem Jahr.

Sowohl der ValueLiner als auch das Ettikettiersystem sind in das neue Einstecksystem ProLiner mit 13 Anlegern integriert. Auch bezüglich Beilagen hat das Unternehmen seine Effizienz und Flexibilität mit der Neuinvestition markant erhöht. «Wir hatten zuvor einen Biliner mit sechs Stationen und waren damit am Limit», sagt Adrian Fehringer, Technischer Assistent der Geschäftsführung. «Mit dem ProLiner können wir nun bis zu 15 Produkte in einem Arbeitsgang verarbeiten – dank des Einsatzes von Streamfeedern mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als vorher.»

Schwergewichte im Versandraum
Und zwar nicht nur klassische Beilagen wie Vorprodukte oder Akzidenzen, sondern dank des Promofeeders auch CD/DVD oder Gutscheinhefte im A6-Format. So wiegt eine Zeitung mit Beilagen nicht selten zwischen 400 und 600 Gramm. Einmal im Monat, wenn das Magazin «Red Bulletin» beigelegt ist, nimmt das Gewicht beinahe schon amerikanische Verhältnisse an und steigt auf fast ein Kilogramm.

Wesentlich zu einer reibungslosen Produktion trägt auch das Müller Martini-Leitsystem Mailroom Production Control (MPC) bei. So liefert es beispielsweise die Datensätze für die einzelnen Beilagen und Anleger. Die Zeitungspakete enthalten neben dem von der Touren-Adress-Blatt-Auflage TABA-I mit Inkjet beschrifteten Deckblatt zum Schutz einen Unterbogen.

 


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg