Graphische Revue
  

Werbung 2012: Aus Alt wird Neu
04.01.2012

Experten aus der Werbebranche prognostizieren für 201, dass Fernseh- und Zeitschriftenwerbung weiterhin Bestand haben werden. Das geht aus einem Bericht des Wall Street Journals hervor. "Im Jahr 2012 wird Werbung mehr denn je zur Schnittstelle zwischen Technologie und Geschichtenerzählung", wird Christian Haas, verantwortlicher Kreativchef von Goodbye Silverstein & Partners, ein Unternehmen der Omnicom Group Inc zitiert.


Nicht nur einmal wurde Fernseh- und Zeitschriftenwerbung als tot geglaubt. Im vergangenen Jahr wurden mit YouTube TV-Werbungen wieder lukrativer und durch das iPad wurden auch Printmedien wieder interessanter. Erste Hinweise darauf wie die Zukunft ausschauen könnte, zeigt die neueste Kreation von Kraft Food. So werden derzeit Automaten getestet, die mit einer Gesichterkennungssoftware ausgestattet sind.

Sogar Einzelhandelskataloge erfahren eine digitale Verjüngungskur durch Google. Dennoch wird die Technik alleine nicht ausreichen, um die Leute zu erreichen. Einige Experten erwarten daher in Zukunft mehr Witz in der Werbung, während andere noch mehr provozieren wollen, um die Leute hellhörig zu machen.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg