Graphische Revue
  

Wiederbeschreibbares elektronisches Papier entwickelt
07.10.2011

Forscher am Industrial Technology Research Institute (ITRI) in Taiwan haben ein wiederbeschreibbares elektronisches Papier mit der Bezeichnung i2R e-paper entwickelt. Bei dem Material handelt es sich um eine mit ChLC (cholesterische Flüssigkristalle) beschichtete Kunststofffolie, bei der zur Bebilderung nur Wärme benötigt wird. Zur Aufrechterhaltung der Displayanzeige wird kein Strom verbraucht.


Wiederbeschreibbares elektronisches Papier entwickelt<br />

Um die Inhalte zu ändern, wird die Folie einfach in ein spezielles Thermo-Gerät eingelegt, wo das Löschen (durch elektrische Spannung) und Wiederbeschreiben (durch Hitze) in einem Vorgang erfolgt. Das aus wiederverwertbaren Materialien bestehende i2R wird als umweltfreundlich bezeichnet und soll bis zu 260-mal neu beschrieben werden können. Auflösungen von 300 dpi sind erreichbar und eine Speicherfunktion ist vorhanden. Das Material benötigt keine Hintergrundbeleuchtung, um lesbar zu sein, und kann verschiedene Farben darstellen. Einsatzmöglichkeiten für das Material wären  beispielsweise Schilder oder Poster, die heute aus Papier sind. Ein i2R-Blatt im DIN A4-Format kostet in der Herstellung noch rund 60 Taiwan-Dollar, umgerechnet knapp 1,50 Euro. In etwa zwei Jahren soll das elektronische Papier marktreif sein.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg