Graphische Revue
  

Die elektronische Plantafel
technoPlan verselbstständigt sich
29.09.2011

Rogler Software bietet ihre erfolgreiche elektronische Plantafel technoPlan jetzt auch als Stand-alone-Lösung für die Integration in andere Management-Informations-Systeme an. Die Stand-alone-Lösung von technoPlan kann jetzt über eine Schnittstelle ohne großen Aufwand in vorhandene MI-Systeme integriert werden.


Rogler Software hat bereits Mitte der 90er-Jahre mit der Entwicklung von technoPlan begonnen und sich dabei sehr stark an der analogen Wandtafel orientiert. Dabei ist es dem Entwicklerteam rund um Hannes Rogler gelungen, die einfache Bedienung der analogen auf die elektronische Plantafel zu übertragen. Gemeinsam mit verschiedenen Anwendern wurde die Plantafel laufend weiterentwickelt und optimiert. Heute ist technoPlan an mehr als 2000 Arbeitsplätzen bei Druckereien im deutschsprachigen Raum, den Beneluxstaaten, Skandinavien und Osteuropa  im Einsatz.

technoPlan – der zentrale Informationspool
Einer der technoPlan-Anwender der ersten Stunde ist die Druckerei Gerin. Kurt Emersberger meint, dass sich technoPlan bei der Druckerei Gerin zum zentralen Informationspool herauskristallisiert habe, der an jeder Stelle des Betriebs zugänglich sei – vom Verkauf über den Drucksaal bis zum Expedit. Bei Gerin Druck ist technoPlan im Zusammenspiel mit dem MI-System technoLogic und technoBDE zur elektronischen Betriebsdatenerfassung im Einsatz, wobei das Unternehmen auch die Durchgängigkeit und Flexibilität der Lösung von Rogler Software schätzt.

Die Stand-alone-Lösung von technoPlan kann jetzt über eine Schnittstelle ohne großen Aufwand in vorhandene MI-Systeme integriert werden. „Durch diesen Schritt erschließen sich für viele Unternehmen die intuitive Bedienung und Flexibilität unserer elektronischen Plantafel, ohne dass sie dafür einen gesamten Systemwechsel in Kauf nehmen müssen“, erklärt der Geschäftsführer, Hannes Rogler. Die Funktionalität eines bestehenden MI-Systems kann durch technoPlan mit einem Schlag ausgebaut und aufgewertet werden. Gleichzeitig hilft die elektronische Plantafel Druckereien, den Durchsatz und die optimierte Auslastung deutlich zu verbessern.

technoPlan bewahrt den Überblick
Die Auftragsdaten werden aus dem jeweiligen Kalkulationsmodul direkt in technoPlan übernommen. Dort wird entschieden, auf welcher Maschine der Auftrag produziert wird. Unterschiedliche Algorithmen wie z.B. der „frühestmögliche Termin“ oder „vom Liefertermin rückwärts“ unterstützen den Disponenten bei der Einlastung in die Kostenstellen. technoPlan hilft dabei den Überblick zu bewahren und informiert den Planer über Konflikte an einzelnen Produktionslinien, die bei der Planung oder dem Verschieben von Plankarten entstehen. Darüber hinaus erhält der Anwender auf einen Blick alle relevanten Informationen über die Auslastung, den aktuellen Zustand der Kostenstellen sowie den Wartungsplan. Die elektronische Plantafel ist frei skalierbar und lässt sich an die Anforderungen der einzelnen Arbeitsplätze anpassen. „technoPlan liefert aber auch dem Verkauf wertvolle Informationen, ob noch Kapazitäten verfügbar sind, welche Termine tatsächlich zugesagt werden können und ob es notwendig ist, zusätzliche Verkaufsaktivitäten zu entfalten“, erklärt Hannes Rogler. „All diese Features machen technoPlan zu einem unverzichtbaren Werkzeug auf dem Weg zu einer vernetzen Produktion und Administration.“


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg