Graphische Revue
  

Rüstzeitweltmeisterschaften in Oberösterreich
20.06.2011

Ende Januar nahmen die beiden Geschäftsführer Helmut Hörmanseder und Herbert Seidl ihre erste KBA Rapida 106 in Betrieb: Die Zehnfarbenmaschine mit Bogenwendung für die 5 über 5-Produktion und einer umfassenden Automatisierung bis hin zum fliegenden Auftragswechsel und Inline-Qualitätsüberwachung verfügt über alles, was den Rüstzeitweltmeister ausmacht.


Als Helmut Hörmanseder und Herbert Seidl eine neue Druckmaschine für die wirtschaftliche Produktion vieler kleiner, aber auch großer Aufträge von 500 bis 50.000 Bogen suchten, schlug die Stunde des Rüstzeitweltmeisters Rapida 106. Eine Zehnfarben sollte es sein, um das jeweils fünfte Werk für Drucklack, Sonderfarben in der Katalogproduktion oder für Perforierungen nutzen zu können. Ansonsten war alles, was die Jobwechsel beschleunigt, entscheidend. So zum Beispiel DriveTronic SPC für den simultanen Plattenwechsel parallel zum Waschen. „Der Plattenzylinderdirektantrieb revolutioniert den Bogenoffset“, freut sich Helmut Hörmanseder. „Die zehn Druckplatten an der Rapida 106 sind schneller gewechselt als fünf Druckplatten an unserer anderen Mittelformatmaschine.“ Der fliegende Jobwechsel soll später beim Druck von Betriebsanleitungen die Prozesse weiter optimieren. Dabei handelt es sich um Produkte mit rund 160 Seiten mit Auflagen um die 3.000 Exemplare.

Daneben interessierte die Druckfachleute aus Ried die ziehmarkenfreie Anlage: „Wir hatten immer mal wieder Probleme mit der Kennzeichnung der Ziehmarke beim zweiten Druckgang und höheren Farbdichten“, erklärt Herbert Seidl. „Die sind mit der ziehmarkenfreien Anlage ausgestanden. Zum einen, weil sie nicht mehr auftreten und zum anderen, weil wir mit der Zehnfarben alles in einem Durchgang produzieren können.“

Rapida 106 schafft Reserveschicht
Während bisher an zwei Mittelformatmaschinen in drei Schichten gearbeitet wurde, übernimmt jetzt die Rapida 106 den Hauptteil der Produktion. Mit dem Wegfall der früher permanent erforderlichen Wochenendproduktion reduzieren sich die Personalkosten: Das wirkt sich zusätzlich positiv auf die Druckkosten aus. Der Produktivität ist mit der Rapida 106 stark gestiegen. So verbleibt für das stark saisonale Geschäft in der Tourismusbranche eine Reserveschicht.

Vor der Installation der Rapida 106 war die Kapazitätsgrenze erreicht. Manche Aufträge mussten abgelehnt, andere an Kollegenbetriebe weitergegeben werden. Das ist nun nicht mehr der Fall. Zwischen 31. Januar und Mitte Juni produzierte die Rapida 106 über 10 Mio. Druckbogen bzw. knapp 400 Aufträge mit 550 Druckformen. Durch die Inline-Qualitätsregelung mit QualiTronic professional ist zudem der Zuschuss deutlich gesunken. Besonders bei Folgeformen werden nur noch ca. 200 Bogen gegenüber sonst kalkulierten 600 Bogen benötigt. Hinzu kommt, dass für das Einrichten eines Schön- und Widerdruck-Auftrages nicht mehr Zeit erforderlich ist als für den gleichen Vorgang an der Schöndruckmaschine. Hier zeigt sich die Leistungsexplosion moderner Hightech-Anlagen wie der Rapida 106.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg