Graphische Revue
  

Creative Suite 5.5 geht auf Creative City Tour
12.05.2011

Adobe Systems stellt in einer Neuauflage der Creative City Tour die seit kurzem verfügbare Adobe Creative Suite 5.5 vor. Mit der neuen Version bietet Adobe unter anderem verbesserte Möglichkeiten für Flash, HTML5, Video, Mobile Apps und Digital Publishing. So wird Designern und Entwicklern ermöglicht, den boomenden Markt der Smartphones und Tablet-Geräte zu adressieren.


Die City Touren starten im Mai und werden noch bis Ende September zusammen mit regionalen Vertriebspartnern in Österreich, Deutschland und der Schweiz angeboten. Das Programm ist in zwei 90-minütige Blöcke unterteilt. Im ersten Teil stellt ein Adobe Produktexperte die neue Adobe Creative Suite 5.5 Design Premium und speziell die erweiterten Möglichkeiten im Bereich Digital Publishing vor. Außerdem erfahren die Teilnehmer, wie sich mit der Adobe Creative Suite 5.5 Web Premium Inhalte für jeden Bildschirm sowie jedes Gerät effizient gestalten und bereitstellen lassen.

Im zweiten Teil der Veranstaltung stehen die Adobe Creative Suite 5.5 Production Premium und Themen wie HDSLR– Videos mit Spiegelreflexkameras sowie verbesserte Workflows im Bereich Bildbearbeitung im Mittelpunkt. So wird unter anderem gezeigt, wie Fotografen die Verarbeitung ihrer Bilder vom Import bis zur Ausgabe steuern können.

Interessierte Vertriebspartner können sich bei Adobe registrieren, um ihren Kunden im Rahmen einer exklusiven Veranstaltung die neue CS5.5 präsentieren zu können. Adobe Systems stellt einen Präsentator für die Veranstaltung und Marketingmaterialien zur Verfügung. Zudem unterstützt Adobe seine Partner bei der Veranstaltungsorganisation und – abwicklung.

Weitere Informationen: www.adobe.com/de/creativecitytour/


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg