Graphische Revue
  

EFI steigert Umsatz
in EMEA-Region um 42 Prozent
27.04.2011

Der aktuelle Zwischenbericht von EFI für das erste Quartal 2011 zeigt, dass sich die Region EMEA (Europa, Nahost und Afrika) klar im Aufwind befindet. Während das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 26 Prozent steigern konnte, preschte die Region EMEA mit 42 Prozent am schnellsten voran. "Ein Auftakt nach Maß für das Jahr 2011!" so Paul Cripps, Vice-President und Managing Director von EFI EMEA.


EFI steigert Umsatz <br />
in EMEA-Region um 42 Prozent

"Wir führen das Wachstum darauf zurück, dass wir uns von der Rezession, anders als das Gros der Mitbewerber, nicht beirren ließen, sondern weiterhin konsequent auf Innovation setzten. Unser gesamtes Produktspektrum - Fiery, Branchensoftware (MIS), DSF, VUTEk/Rastek und Jetrion - hat im ersten Quartal in EMEA kräftig zugelegt. Auch in den kommenden Monaten werden wir sie nicht enttäuschen: Gleich mehrere neue Produkte werden die Bühne betreten, und die Fachmesse FESPA wird uns als Dreh- und Angelpunkt für die Präsentation unseres gesamten Inkjet- und Software-Portfolios dienen. Auftritte dieser Art dürften uns befähigen, unseren Marktanteil in der gesamten Region weiter auszubauen."

Europas Unternehmen erwiesen sich angesichts der heutigen Herausforderungen als überaus agil und erfinderisch. Sie wüßten genau, dass nur innovative Produkte zum Erfolg führen können - Produkte, die Kosten senken, Prozesse straffen und neue, lukrative Einsatzgebiete erschließen. Während der gesamten Rezession hat EFI rund 20 Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert und auch vor Ort in der EMEA-Region neue Mitarbeiter eingestellt.

 


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg