Graphische Revue
  

iPad 2: erfolgreicher Start mit Engpässen
14.03.2011

Das iPad 2 hat in den USA ein erfolgreiches Startwochenende hingelegt. Nach Schätzung des Piper-Jaffray-Analysten Gene Munster wurden 400.000 bis 500.000 Stück verkauft. Der Investmentbank zufolge ist das Tablet in den USA offenbar vergriffen, wofür nicht zuletzt eine große Zahl an iPad-Neukunden verantwortlich war.


iPad 2: erfolgreicher Start mit Engpässen

Vergangenen Freitag gab es in den USA einmal mehr vor den Geschäften teils lange Warteschlangen. Der Ansturm war laut Piper Jaffray so groß, dass man noch am Wochenende nicht mehr in der Lage war, bei Apple oder großen Handelsketten noch Geräte aufzutreiben. In Apples Webshop hat die gewaltige Nachfrage dazu geführt, dass die angegebene voraussichtliche Lieferzeit für ein iPad 2 bereits auf drei bis vier Wochen geklettert ist. Mit bis zu 500.000 verkauften Einheiten am US-Startwochenende übertrifft das iPad seinen Vorgänger klar. Allerdings sind diesmal 3G- und reine WLAN-Modell auch gleichzeitig gestartet.

Günstige Grafikpower
Laut Apple-Ankündigung sollte das iPad 2 bis zu neunmal mehr Grafikleistung bieten als sein Vorgänger. Erste Benchmark-Tests der Hardware-Webseite Anandtech bestätigen das zwar nicht ganz, doch bis zu siebenmal mehr Grafikpower bietet die zweite Gerätegeneration demnach. Positiv für Apple fällt insbesondere der Vergleich mit Motorolas Xoom aus, das iSuppli Anfang März als auf den ersten Blick ersten ernsthaften Herausforderer für das iPad bezeichnet hatte. Doch in den AnandTech-Benschmarks schafft das Xoom nicht einmal halb so gute Werte wie das iPad 2.

Dabei kommt der Herausforderer Motorola nach iSuppli-Schätzung sichtlich teurer als Apple das iPad 2. Denn die Bauteile eines Xoom mit 32 Gigabyte Solid-State-Drive sowie integrierten 3G-Modul kosten den Marktforschungsunternehmen zufolge 359,92 Dollar. Apple dagegen hat es geschafft, die Kosten für sein Modell mit gleicher Speicherkapazität praktisch auf dem Niveau des Vorgängers zu halten. Die HSPA-Variante enthält demnach Komponenten im Wert von 326,60 Dollar. (Ende)


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg