Graphische Revue
  

HP-Indigo macht PhotoCard App zur Erfolgsstory
28.07.2010

Stellen Sie sich vor, sie dürften eine beliebige App entwickeln – was für eine wäre das? Der Softwareentwickler Bill Atkinson wusste seine Antwort auf diese Frage schon lange, bevor es die Smartphone-Technologie überhaupt gab. Er wollte Handybenutzern die Möglichkeit bieten, von ihren mobilen Geräten aus entweder digitale oder gedruckte Postkarten zu schicken.


HP-Indigo macht PhotoCard App zur Erfolgsstory

Im Dezember 2009 wurde seine Idee Wirklichkeit. Mit Bill Atkinson PhotoCard können Besitzer des Apple iPhone, iPad oder iPod Touch von ihrem Gerät aus eine PhotoCard senden, die dann per E-Mail oder normaler Post praktisch überall auf der Welt zugestellt wird.
Während die Smartphone-Technologie es den Benutzern leicht macht, Postkarten auf elektronischem Weg zu versenden, brauchte Atkinson zusätzlich noch eine Möglichkeit, traditionelle gedruckte Postkarten kostengünstig zu produzieren, um seiner Idee wirklich zum Erfolg zu verhelfen. Nachdem er sich genau auf dem Markt umgesehen hatte, entschied sich Atkinson für die HP Indigo Press 5500, da ihn Qualität und Skalierbarkeit überzeugten.

Preise, die man sich leisten kann
Atkinson wusste aus Erfahrung, dass sein geschäftlicher Erfolg davon abhängen würde, ob er PhotoCards zu einem konkurrenzfähigen Preis anbieten kann. „Ich wollte, dass die Leute von der Qualität und dem günstigen Preis der Karten überrascht sind“, erläutert er. Mit den HP Indigo Digitaldruckmaschinen kann Atkinson PhotoCards zu einem Preis anbieten, der mit den Kosten einer herkömmlichen Postkarte aus dem Laden samt Porto vergleichbar ist. Die Kunden können PhotoCards bestellen und sie für 1,50 USD in den USA und 2,25 USD überall sonst auf der Welt verschicken lassen. Atkinson: „Meine Preise wären ohne die HP Indigo nicht möglich.“ Die Bestellung eines Kunden wird an eine Druckerei gesendet, die mit der HP Indigo Press 5500 arbeitet.

Postkarten in Profi-Qualität
Atkinson war außerdem klar, dass seine Postkarten eine höchstmögliche Druckqualität aufweisen mussten, unabhängig davon, ob die Nutzer ihre PhotoCards mit eigenen Fotos gestalten oder eine der 150 professionellen Naturfotografien wählen, die zur App gehören. „Nachdem ich einige Marken ausprobiert hatte, blieb als einzige Digitaldruckmaschine, die die von mir gewünschte Qualität lieferte, die HP Indigo“, so Atkinson.
Jede HP Indigo Press 5500 kann in einer Stunde bis zu 2.400 personalisierte, vierfarbige PhotoCards produzieren. Da die Qualität stets konstant ist, kann Atkinson zudem mit mehreren Druckereien zusammenarbeiten, die HP Indigo einsetzen, und immer dieselben eindrucksvollen Ergebnisse erhalten. „Wenn sie einmal kalibriert sind, liefern HP Druckmaschinen immer naturgetreue und korrekte Farben“, urteilt Atkinson.

Erfolg dank Skalierbarkeit      
Eine weitere wichtige Voraussetzung für Bill Atkinson PhotoCards – und auch für jede andere App – ist die Skalierbarkeit. Atkinson verspricht seinen Kunden, dass die Karten innerhalb von zwei Arbeitstagen gedruckt und versendet werden. Bei 75 Millionen potenziellen Kunden auf der ganzen Welt könnte das bedeuten, dass eine riesige Zahl von Karten innerhalb kurzer Zeit auf den Weg gebracht werden muss. Mit der HP Indigo Digitaltechnologie kann sich Atkinson darauf verlassen, dass er bis zu eine Million PhotoCards pro Tag produzieren kann. Während der ersten Monate, die es die App gab, wurden Atkinsons Karten bereits aus und in 76 Länder verschickt, darunter auch eine aus Patagonien.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg