Graphische Revue
  

Lokalblätter holen sich Bürgerreporter
28.01.2011

Lokale und regionale Zeitungen füllen ihre Seiten in Print und Web immer häufiger mit Inhalten von Bürgerreportern. Anhand verschiedener Initiativen holen sie sich so Verstärkung auf sublokaler Ebene. Nachdem etwa das Hamburger Abendblatt erst vor wenigen Tagen das Projekt "Mein Quartier - Die Stadtteilreporter" gestartet hat, setzt nun auch die Münchner Abendzeitung auf Hobbyjournalisten, die Artikel und Fotos über Geschehnisse in ihrer lokalen Umgebung veröffentlichen wollen. Die Zeitung greift dabei auf die Ressourcen des Bürgerreporter-Portals http://www.myheimat.de zurück. Hier kann jeder darüber berichten, "was bei ihm vor der Haustür passiert".


"Wir sehen nicht die Gefahr, dass die Zeitung durch Inhalte von Bürgerreportern zum kollektiven Blog verkommen könnte", sagt myheimat-Geschäftsführer Martin Huber auf Nachfrage von pressetext. "Vielmehr können die Beiträge eine entscheidende Ergänzung im regionalen und lokalen Bereich zum seriösen Journalismus sein." Bei heiklen Themen mit Faktenbezug kann journalistische Qualität in Bürgerreporter-Berichten zwar nur anhand einer weiteren Prüfung sichergestellt werden. In den meisten Fällen leben die Artikel jedoch von persönlicher Perspektive, Subjektivität und dem direkten Bezug des Autors zum Thema.

Reichweite statt Bares
Das Hamburger Abendblatt hat zur intensiveren Lokalberichterstattung ein eigenes Team an Bloggern zusammengestellt. Entlohnt werden die Reporter jedoch nur, wenn ihre Artikel nach redaktioneller Prüfung auch abgedruckt werden. Bei myheimat gibt es für eingestellte Beiträge ebenso keine Bezahlung. "Für die Autoren ist die monetäre Motivation nicht vorrangig", meint Huber im pressetext-Gespräch. Vielmehr stehen ein zeitnahes und schnelles Feedback durch die Leser und eine hohe Reichweite an oberster Stelle.

Die Münchner Abendzeitung sieht in der Kooperation mit myheimat und den Bürgerreportern "eine Ergänzung und ein Werkzeug, um mit den Lesern auf Augenhöhe ins Gespräch zu kommen". Neu ist die Idee jedoch nicht, die Gelegenheitsberichterstattung von Hobbyautoren in einem Massenmedium zu nutzen. Allein auf die Inhalte bei myheimat greifen etwa die Waldeckische Landeszeitung mit der Frankenberger Zeitung, die Heimatzeitungen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Neuen Presse Hannover, die Oberhessische Presse, das Naumburger Tageblatt, die Peiner Allgemeine Zeitung oder das Hannoversche Wochenblatt zurück.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg