Graphische Revue
  

White Paper Factory
auf den Hunkeler Innovationdays
10.01.2011

Pitney Bowes zeigt vom 14. bis 17. Februar 2011 das IntelliJet 20 Drucksystem auf den Hunkeler Innovationdays in Luzern, Schweiz. Das Drucksystem wird als Herzstück einer „White Paper Factory“ zu sehen sein. Messebesucher können anhand des Aufbaus sehen, wie allein unter Verwendung von weißem Papier und Briefumschlägen die gesamte Kundenkommunikation sehr kosteneffektiv gedruckt und versandfertig gemacht werden kann.


Das digitale High-Speed-Farbdrucksystem IntelliJet 20 wird in Zusammenarbeit mit Hewlett Packard ausgestellt. Mit dieser Drucklösung können mehr Unternehmen vollfarbige Kundenkommunikation erstellen und diese mit bestehenden Schwarz-Weiß-Anwendungen verknüpfen. Das System druckt auf einer Breite von 20,5 Zoll (520 mm) mit einer Geschwindigkeit von bis zu 122 m pro Minute im Schwarzmodus und 61 m pro Minute im Vollfarbmodus. Die Druckqualität mit einer Auflösung von 1200 x 600 dpi wird durch die Geschwindigkeit nicht beeinträchtigt, und es werden gute Resultate erzielt, ohne dass teures Inkjet-optimiertes Papier verwendet werden muss.

Kombiniert mit der Pitney Bowes Production Intelligence-Software ermöglicht es das IntelliJet 20 Drucksystem den Versendern, Druck und Weiterverarbeitung in einem einzigen End-to-End-Prozess zusammenzufassen. Das Software-Angebot beinhaltet Output-Management- und Workflow-Lösungen, wodurch Dokumente in einem einzigen Schritt auf weißes Papier gedruckt werden können. So können auch verschiedene Anwendungen in einem Drucklauf vermischt werden. Die Druckerzeugnisse können dann direkt – ohne Wartezeit – zur Endverarbeitung weitergeleitet werden, wodurch sich die Effizienz der Produktionsprozesse weiter erhöht. Bei den Hunkeler Innovationdays wird dies mit Hilfe des MPS-Hochleistungskuvertiersystems von Pitney Bowes demonstriert.


Außerdem wird das Farb-Tintenstrahldrucksystem Print+ Messenger vor Ort zu sehen sein, welches ebenfalls auf HP-Technologie basiert und entscheidend für die Fertigstellung der Post in einer White-Paper-Factory-Lösung ist. Das System bedruckt die Außenseite der Kuverts vollfarbig in hoher Auflösung, während diese das Kuvertiersystem durchlaufen. Dank der neuen Technologie benötigt man nur noch weiße Umschläge, alle notwendigen Informationen wie kundenspezifische Marketingangebote, Firmenlogos, Empfänger- und Absenderadresse sowie Post-Barcodes können direkt auf den Umschlag gedruckt werden.

„Die White-Paper-Factory-Lösung lohnt sich für Druckvolumina jeder Größe, da jedes Volumen und damit jeder Kunde von den resultierenden Kostenersparnissen und der Effizienzsteigerung profitieren kann. Einer der Hauptvorteile der Lösung ist, dass die Bestandteile schrittweise eingeführt werden können und die Kundenprozesse nicht komplett umgestellt werden müssen. Beispielsweise bietet der Print+ Messenger einen ausgezeichneten Startpunkt für Versender, um ihre Kommunikation zu verbessern und Mehrwert zu schaffen – mit sehr wenigen operativen Veränderungen“, kommentiert Ronald van Hees, European Marketing Director bei Pitney Bowes.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg