Graphische Revue
  

KBA C16: Eine 16-Seiten-Rolle für viele Jobwechsel
02.12.2010

Ende November konnten sich rund 150 Vertreter namhafter Rollenoffset-Druckereien aus insgesamt elf Ländern bei einem praxisorientierten Open House im Drucksaal 7b des Erstanwenders L.N. Schaffrath in Geldern von den technischen und ökonomischen Vorteilen der neuen 16-Seiten-Rotation KBA C16 überzeugen. In Geldern am Niederrhein produziert eine weitgehend automatisierte C16 der 65.000er-Klasse nach dem Motto „Drucken statt Rüsten“ vor allem Zeitschriften in kleineren Auflagen mit extrem kurzen Jobwechselzeiten


KBA C16: Eine 16-Seiten-Rolle für viele Jobwechsel

Schaffrath DruckMedien produziert mit etwa 300 Vollzeit-Mitarbeitern rund 180 Zeitschriften sowie diverse Kataloge und Prospekte. Der Jahresumsatz liegt bei ca. 44 Mio. €. Als zweites Standbein kommt L.N. Schaffrath Neue Medien mit rund zehn Mitarbeitern und 1 Mio. € Jahresumsatz hinzu. Pro Jahr werden im Rollenoffset auf einer 48-Seiten- und zwei 16-Seiten-Maschinen ca. 25.500 t Papier verdruckt sowie 45 Mio. Klebebindungen, 50 Mio. Heftungen und 50 Mio. Adressierungen ausgeführt. Auf den beiden 16-Seiten-Anlagen laufen p. a. rund 6.000 Druckaufträge mit einer durchschnittlichen Auflagenhöhe von 36.000 Exemplaren. 10 x Grundrüsten und 15 x Folgerüsten pro Tag sind die Regel.

Schon Auflagen ab 7.000 auf die neue Rolle 
Die Entscheidung für eine 16-Seiten-Rotation begründete Dirk Alten mit der Dominanz kleiner Zeitschriftenauflagen im Hause L.N. Schaffrath und mit der dafür notwendigen Flexibilität. Als Gründe für die Wahl der neuen KBA C16 nannte er die Offenheit für praxisorientierte Innovationen und den besonders schnellen Auftragswechsel dank intelligenter Lösungen bei Automatisierung und Bedienung. So wurden in den letzten Monaten hin und wieder sogar Zeitschriften mit nur 7.000 Exemplaren Auflage vom Bogenoffset auf die neue Akzidenzrolle verlagert.

Kompletten Jobwechsel in acht Minuten 
Die Vorteile der KBA C16 aus Sicht des Druckers und Druckereibetriebes sind: Automatischer Plattenwechsel unter einer Minute, kompletter Jobwechsel inklusive Papierwechsel und Umstellung auf einen geleimten 16-Seiter in etwa acht Minuten, Makulaturraten deutlich unter 1.000 Exemplaren dank der von normalerweise mindestens 12.000 Zyl.U/h bei der KBA C16 beim automatischen Hochfahren per Knopfdruck mit KBA EasyTronic auf nur 6.000 Zyl.U/h reduzierten Einrichtegeschwindigkeit, automatische Walzenschlösser für weniger Wartungsaufwand und Walzenverschleiß, ruhiger und energiesparender Maschinenlauf durch einen AC-Antrieb pro Druckstelle (zwei pro Druckeinheit) und den dadurch möglichen Verzicht auf Getriebe, Kupplungen und mechanisches Umfangsregister, Minigap-Technologie mit Gummituchplatten für eine optimale Druckqualität und automatisch umstellbarer Überbau und Falzapparat mit nur einem 3. Falz bis 65.000 Zylinderumdrehungen/Std. Eine Maschinenvorführung mit einem kompletten Auftragswechsel, bestätigte die Rüstzeit- und Makulaturangaben des Herstellers in beeindruckender Form. So lag die Anfahrmakulatur beim live demonstrierten Auftragswechsel von einer normalen auf den geleimten und fertig beschnittenen 16-Seiter nur bei ca. 700 Exemplaren.

Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg