Graphische Revue
  

KBA-Sheetfed behauptet
Marktführerschaft im Großformat
06.03.2017

Seit Jahrzehnten ist KBA-Sheetfed Solutions Marktführer bei großformatigen Bogenoffsetanlagen. Seit der Markteinführung der Rapida-Großformatgeneration im Jahr 1995 hat das Tochterunternehmen der Koenig & Bauer AG 1.500 Großformat-Anlagen ausgeliefert. Seit der Jahrtausendwende waren es weit über 6.000 Druckwerke in den Formatklassen 910 x 1.300 bis 1.510 x 2.050 mm.


KBA-Sheetfed behauptet <br />
Marktführerschaft im Großformat

Großformatige Bogenoffsetmaschinen in Aggregatbauweise werden im Radebeuler Werk bereits seit 1968 gefertigt. Der Wechsel von der robusten Vorgänger-Baureihe Varimat zur automatisierten und leistungsstarken Rapida-Reihe erfolgte zur drupa 1995. Mit den völlig neu entwickelten großen Rapidas wurde der Grundstein für die Pole-Position in den großen Formatklassen gelegt. Ab Mitte der 1990er Jahre verdrängten sie aufgrund ihrer kurzen Rüstzeiten und ihrer überlegenen Flexibilität bei den einsetzbaren Bedruckstoffen und anwenderspezifischen Konfigurationen reihenweise Maschinen im überkommenen Fünfzylinder-System. Mit der Verfügbarkeit hoch automatisierter Technik für wesentlich schnellere Jobwechsel erlebte der großformatige Bogenoffsetdruck in den klassischen Anwendungsfeldern Bücher- und Verpackungsdruck, aber auch im Akzidenz- und Illustrationsdruck eine Renaissance.

Seit 1968 Bogenoffset-Jumbos aus Sachsen
Auch in den letzten Jahren belegte KBA-Sheetfed trotz dem Markteintriit von Heidelberg in dieser Formatklasse mit einem Marktanteil von gut 60 % bei den Neuinstallationen den 1. Platz in der Jumbo-Klasse. Addiert man alle Großformatanlagen aus dem Werk Radebeul – inklusive der Varimat – kommt man auf über 3.000 Maschinen, darunter 1.500 Rapidas. Aktuell decken Rapida-Jumbos die Formatklassen von 106 x 145 cm bis 150 x 205 cm ab.

Maschinen werden immer länger
Bei den gelieferten Maschinenkonfigurationen setzen die großen Rapidas ebenfalls Maßstäbe. So ging der bisher längste Großformat-Jumbo weltweit, eine 42 m lange Rapida 145 mit insgesamt 14 Druck- und Veredelungswerken kürzlich an einen europäischen Verpackungsdrucker. Nach dem 1. Druckwerk folgen ein Lackturm und zwei Zwischentrockenwerke, die automatisch umstellbare Bogenwendung, sechs weitere Druckwerke, ein Lackturm und zwei weitere Zwischentrockenwerke, ein dritter Lackturm und die dreifache Auslageverlängerung.

Im internationalen Verpackungs- und Bücherdruck zuhause
Die Rapida-Jumbos sind in Verpackungs-, Bücher- und Akzidenzdruckereien zuhause. Dabei ist im Verpackungssegment der Anteil langer Maschinen mit 10, 11, 12 oder gar 13 Druck-, Lack- und Trockenwerken aufgrund der zunehmenden Inline-Veredelung im Faltschachteldruck deutlich gestiegen. Bestanden Großformat-Rapidas nach der Jahrtausendwende im Schnitt aus fünf Druck- und Veredelungswerken, hat sich deren Zahl bis heute auf durchschnittlich sieben erhöht.

Mit der Rapida 205 produziert KBA-Sheetfed seit 2003 auch die Maschine mit dem größten Bogenformat – 3 m2 bedruckter Fläche auf einer Bogenseite. Etwa 50 dieser Super-Jumbos wurden seitdem ausgeliefert. Eingesetzt werden sie vor allem im Display- und Plakatdruck, hin und wieder aber auch im Faltschachteldruck für große Umverpackungen. Hinzu kommt die etwas kleinere Schwester Rapida 185, von der ebenfalls bereits eine Doppellack-Maschine mit 12 Werken und 38,5 m Länge installiert wurde.

Neben Kartonagen, Mikrowelle und Folien drucken Rapida-Jumbos Akzidenzen, Bücher, Magazine und Kataloge. Dort werden neben Schöndruckmaschinen mit vier oder fünf Druckwerken und Lackturm auch lange Wendemaschinen mit acht Druckwerken für die 4 über 4-Produktion eingesetzt. Leicht modifizierte Rapida-Druckwerke kommen zudem in den Blechdruckmaschinen von KBA MetalPrint zum Einsatz.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg