Graphische Revue
  

Elektronisches Papier jetzt auch in Farbe
09.11.2010

Das Unternehmen E Ink hat anlässlich der Display-Messe FPD International mit "Triton" eine Farbversion seiner E-Papier-Technologie vorgestellt. Sie kann neben 16 Graustufen auch "tausende Farben" darstellen, so das Unternehmen. Das ermöglicht eine neue Generation von E-Readern, die wie Amazons Kindle im Vergleich zu Geräten mit LC-Display deutlich stromsparender sind.


Elektronisches Papier jetzt auch in Farbe

E Inks E-Papier war schon bisher die Technologie der Wahl für die meisten reinen E-Reader. Sie gilt als augenfreundlicher und ist stromsparender als LC-Displays, wie sie in E-Book-freundlichen Farb-Tablets zum Einsatz kommen. Mit Trition schafft die Technologie einen wichtigen Schritt. Denn Schwarzweiß-Reader wie Kindle und Co können Farbfotos und somit Magazine nicht gut darstellen. Das ändert sich mit Triton, das laut E Ink auch einen um 20 Prozent schnelleren Seitenaufbau erlaubt als bisher.

"Triton ist ein wichtiger Meilenstein in der E-Book-Revolution", meint daher Hanvon-Chairman Liu Yingjian. Das Unternehmen prescht nun mit dem ersten Farb-E-Reader auf E-Papier-Basis vor. Obwohl der Hersteller im Westen kaum bekannt ist, darf man von einem durchaus praxistauglichen Modell ausgehen.

E Inks Triton-Demovideo: http://vimeo.com/16625704


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg