Graphische Revue
  

Eine Papiertastatur und eine Verpackung, die blinkt
16.02.2015

Der OE-A Produkt- und Demonstrator-Wettbewerb auf der LOPECzeigt im fünften Jahr, was mit organischer und gedruckter Elektronik möglich ist. In fünf Kategorien werden die Ideen auf der Messe LOPEC in München prämiert. Die OE-A stellt zudem eine neue Version ihrer Roadmap vor und zeigt mit der Geschäftsklimaumfrage, wie es in der Branche aussieht.


Eine Papiertastatur und eine Verpackung, die blinkt

Ein auf Folie gedruckter, aufrollbarer Lautsprecher und eine auf Papier gedruckte, faltbare Klaviertastatur. Eine interaktive Yoga-Matte, die bei der korrekten Ausführung der Übungen unterstützt und eine leuchtende, elektrolumineszente Hülle für Baugerüste. Der Demonstrator-Wettbewerb der OE-A (Organic and Printed Electronics Association) zeigt: Gedruckte Elektronik macht unglaublich viele Anwendungen möglich.

Auf der LOPEC, der größten internationalen Fachmesse und Konferenz für organische und gedruckte Elektronik, werden etliche Produkte und Prototypen gezeigt, in denen die Technologie zum Einsatz kommt. Allein 19 Projekte gibt es am Stand der OE-A im Rahmen des jährlichen Demonstrator-Wettbewerbs zu sehen.

Intelligente Verpackung informiert den Kunden
Ein Beispiel sind von Arjowiggins Creative Papers (Frankreich) entwickelte Verpackungen, in die hauchdünne Elektronik integriert ist. Nähert man sich der Verpackung mit einem NFC-fähigen Smartphone, erscheinen auf dem Display ausführliche Informationen zum Produkt. Auf einer weiteren Verpackung blinken LEDs, wenn sie im Regal steht. Das erhöht die Aufmerksamkeit an der Verkaufsstelle.

Ebenfalls für den Verpackungsbereich interessant sind die Labels von Quad Industries (Belgien) und dem ChangZhou Institute of Printed Electronics (China). Die Etiketten in der Größe einer Scheckkarte können auf Verpackungen aufgeklebt werden. Während des kompletten Transports überwachen sie, ob die Kühlkette empfindlicher Produkte unterbrochen wurde. Das betrifft beispielsweise Medikamente oder verderbliche Lebensmittel. Ausgelesen werden die Daten mittels NFC im einen und RFID im anderen Label. Die Antennen sind jeweils gedruckt. Eine gedruckte Batterie versorgt den siliziumbasierten Chip mit Strom. Er zeichnet den Temperaturverlauf auf. Die Kombination von gedruckter und klassischer Elektronik macht die Labels zu Hybrid Systemen. Ein Zukunftstrend im Bereich gedruckte Elektronik. Prämiert werden die Sieger der fünf Kategorien während des LOPEC Dinner am 4. März 2015.

Roadmap und aktuelle Geschäftsklimaumfrage
Während der LOPEC stellt die OE-A eine neue Version ihrer Roadmap vor. Mehr als 250 Experten haben an der sechsten Ausgabe mitgewirkt. Darin beschreibt die OE-A den Fortschritt, den organische und gedruckte Elektronik in den vergangenen Jahren gemacht hat und wagt auch einen Blick in die Zukunft. OE-A-Experten haben alle bisher existierenden Anwendungen und Technologien analysiert und daraus die Trends der Branche analysiert. Die Zusammenfassung ist am Stand der OE-A erhältlich. Weitere Informationen rund ums Thema organische und gedruckte Elektronik, Prototypen und Produkte gibt’s direkt am Stand der OE-A auf der LOPEC in München, 4. und 5. März 2015 , ICM, B0, Stand 416.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg