Graphische Revue
  

E-Book-Piraterie im Vormarsch
08.10.2010

Datenpiraten begeben sich im Web immer häufiger auf die Jagd nach illegalen E-Book-Downloads. Unerlaubte Kopien der Bücher verbreiten sich im Netz daher überraschend schnell, was die Umsätze der Verlage zusätzlich belastet. Die Herausgeber sehen für die digitalen Exemplare dennoch Perspektiven.


Für den Buchmarkt ist das E-Book eine große Chance", sagt Ronald Schild, Geschäftsführer der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels. Statt einer Konkurrenz zum gedruckten Buch ist es ein weiteres Trägermedium, das Inhalte schnell und direkt für alle im Netz abrufbar macht. "Damit fördert das E-Book die Verbreitung des Prinzips Buch sogar", meint Schild.

Drei Millionen Anfragen pro Tag
Dank ihrer Verfügbarkeit im Internet nehmen Piraten die Bücher immer stärker ins Visier. Alleine bei Google liegt die tägliche Nachfrage nach illegalen E-Book-Downloads inzwischen bei 1,5 bis drei Mio. Die Anfragen sind binnen eines Jahres um mehr als 50 Prozent gestiegen. Einen signifikanten Anteil an der Entwicklung hatte die Einführung von Apples iPad. Seither ist die Nachfrage um 20 Prozent geklettert.

Die englische Ausgabe des Bestsellers "Biss zum Ende der Nacht" ("Breaking Dawn") von Stephanie Meyer war bei den Online-Piraten im vergangenen Jahr am begehrtesten. In den USA, Indien und Mexiko sind illegale E-Book-Downloads besonders stark gefragt. Das Angebot illegaler Kopien hat sich mittlerweile auch auf kleinere Download-Seiten ausgeweitet. Große Hosts wie Rapidshare dominieren aber weiterhin. Torrent-Seiten hat Attributor hingegen nicht berücksichtigt, womit der Anstieg der Buch-Piraterie noch deutlich steiler sein dürfte.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg