Graphische Revue
  

Joseph Binder Award 2014:
die Preisträger stehen fest
24.10.2014

Der 1996 von designaustria ins Leben gerufene Joseph Binder Award hat die 12. Runde mit Bravour absolviert. Am 23. Oktober wurden im Wiener MuseumsQuartier 36 Trophäen in Gold, Silber und Bronze sowie 43 Auszeichnungen vergeben. Die Ausstellung der 79 Siegerprojekte ist bis 23. November im designforum Wien zu sehen.


Joseph Binder Award 2014:<br />
die Preisträger stehen fest

In den Bereichen Corporate Design, Kommunikationsdesign, Informationsdesign, Schriftgestaltung, Plakatgestaltung, Editionsdesign, Verpackungsdesign, Buchillustration, Medienillustration, Werbeillustration, angewandter Illustration und Design Fiction vergab eine 9-köpfige internationalen Jury unter dem Vorsitz von Icograda-Präsidentin Iva Babaja 9 Trophäen in Gold, 14 in Silber und 13 in Bronze sowie 43 Auszeichnungen. Den Medaillenspiegel führt Deutschland (6 Gold, 5 Silber, 3 Bronze) vor Österreich (3 Gold, 6 Silber, 7 Bronze) und Ungarn (1 Silber, 1 Bronze) an. Dahinter liegen ex aequo Italien und die Niederlande (je 1 Silber) und die Schweiz (2 Bronze). 340 TeilnehmerInnen aus 28 Ländern waren mit insgesamt 690 Einreichungen angetreten, um eine der begehrten Trophäen zu erringen.
 
Zu den Gewinnern der Gold-Awards zählen das junge Wiener Büro Atzgerei mit dem neuen, markanten Erscheinungsbild für das Donaufestival, die in Graz beheimatete Agentur moodley brand identities mit ihrem Debitorenmailing für Weitzer Hotels sowie das Vorarlberger Studio Gassner Redolfi mit der Konzeption und Gestaltung der Dauerausstellung »Holzperspektiven« für Rubner Haus. Das Berliner Studio Superfutura punktete mit der wissenschaftlichen Publikation »living rooms, Politik der Zugehörigkeiten im Wiener Gemeindebau«, einem Projekt der Universität Wien. Aus Bayern begeisterten Thomas + Martin Poschauko die Jury mit einer überarbeiteten und erweiterten Fassung ihres Kreativbuchs »Nea Machina« und Jakob Runge führte Perfektion in der Disziplin Schriftgestaltung mit seiner Schriftfamilie »FF Franziska« vor.

Der Heidelberger Plakatkünstler Götz Gramlich gewann mit seiner reduzierten und zugleich höchst wirkungsvollen Affiche »transit« in der Kategorie Plakatgestaltung, und in der Disziplin Illustration gab es Gold für die Neujahrskartenedition »Vorsätze 2014« von Markwald Neusitzer Identity aus Frankfurt. In der auftragsunabhängigen Kategorie Design Fiction behauptete sich Mustafa Karakas von der Fachhochschule Dortmund mit seiner Plakatserie »Women’s Rights«.

Joseph Binder Award 2014
Ausstellung der Siegerprojekte: 25.10. – 23.11.2014
designforum Wien, quartier 21/MQ, Museumsplatz 1/Hof 7
Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa und So 11 – 18 Uhr


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg