Graphische Revue
  

CPI schlägt neues Kapitel
beim Druck von Büchern auf
17.06.2014

Eines der großen Buchdruckunternehmen Europas, die CPI-Gruppe, investiert am Standort Leck bei Clausen & Bosse in eine FormerLine von Manroland Web Systems. Die übernimmt das Inline Finishing in einem neu georderten Produktionsworkflow. Täglich werden bei der CPI-Gruppe einige Millionen Bücher produziert.


CPI schlägt neues Kapitel <br />
beim Druck von Büchern auf

Am Standort Leck soll eine weitere digitale Produktionslinie die Anforderungen des Marktes nach schneller Lieferung von kleinen Auflagen erfüllen. Alwin Stadler, Leiter Geschäftsentwicklung Digitaldruck bei Manroland Web Systems, kennt die Marktentwicklung: „Bei Verlagen und Druckereien findet ein Umdenken statt. Früher wurden hohe Offsetauflagen gedruckt, die Bücher verkauft und zu viel produzierte auf Halde gelegt. Diese Lagerkosten will man heute sparen, deshalb wird die gewünschte Auflage digital ‚just in time‘ hergestellt“.

FormerLine ist einschneidender Fortschritt
Bei CPI in Leck wird ab der zweiten Jahreshälfte 2014 eine weitere Digitaldruckanlage arbeiten und im Wesentlichen vierfarbige Bücher herstellen. Eine Maschine von Hewlett Packard wird drucken, die FormerLine und ein neu entwickelter RIMA Hochgeschwindigkeits Lift-Collator werden die Bücher weiterverarbeiten. „Wir haben offene Schnittstellen, unsere Weiterverarbeitungsmodule fühlen sich im Workflow mit unterschiedlichen Maschinenfabrikaten wohl“, meint Mathias Klaus, Vertriebsprojektleiter bei Manroland Web Systems. Das entscheidende ist jetzt natürlich die gegenwärtige Leistungskraft der FormerLine. Die bietet im hochautomatisierten Weiterverarbeitungworkflow schnelle Auftragswechsel, exzellente Produktivität und optimierten Papiereinsatz. Zudem überzeugt die Buchblocklösung mit ihrer innovativen Bahnführung. „Die gab es in dieser Form bisher nicht“, erklärt Günter Pecher. „Die Papierbahn läuft über die einzelnen Trichter. So müssen keine einzelnen Stränge geschnitten und gehandelt werden. Es gibt also keine Stränge, die verlaufen können und die Produktqualität steigt.“

Das Aggregat ist auf Bahngeschwindigkeiten von bis zu 300m/min ausgelegt. Bei variabler Abschnittlänge (145 mm bis 457 mm) beträgt die maximale Bahnbreite bis zu 1.067 mm. Bei CPI wird die Bahn über maximal drei Trichter laufen. Zusammen mit dem RIMA-Buchblockstapler kann das System bis zu 8.000 hilfsverleimte gestapelte Buchblöcke pro Stunde herstellen.


Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg
Print Drucken



PARTNER NEWS










EVENTS







   AGB | Impressum | Datenschutz  Copyright © 2017 GmbH   Valid XHTML 1.0 Transitional ¡Valid CSS! Boormarken bei... Share on Twitter   Share on Facebook   Share on Digg